Brigitte Häberli


Direkt zum Seiteninhalt

MEDIEN


Thurgauer Zeitung
21. Oktober 2019
Thomas Wunderlin


Stark ist bald so stark wie Häberli

Die Thurgauer Stimmbürger bestätigten CVP-Ständerätin Brigitte Häberli im Amt. Häberli erzielte das Spitzenresultat mit 43'434 Stimmen. Stark übertraf mit 37'913 Stimmen das absolute Mehr von 33'427 Stimmen deutlich.


Thurgauer Zeitung
4. Oktober 2019
Larissa Flammer


Stark wird gewählt - ohne grüne Stimmen

Das erklärte Ziel der drei links-grünen Thurgauer Ständeratskandidaten ist es, einen zweiten Wahlgang zu erzwingen. Das wird ihnen wahrscheinlich nicht gelingen. Stattdessen werden Brigitte Häberli (CVP, bisher) und Jakob Stark (SVP) mit fast gleich viel Stimmen gewählt.


Thurgauer Zeitung
30. September 2019
Larissa Flammer


"Der Wahlkampf ist intensiver"

Brigitte Häberli ist immer noch begeistert von der Arbeit in Bern. "Ich hätte Freude, wenn wir im Dezember mehr Frauen wären."


Thurgauer Zeitung
19. September 2019
Adrian Vögele aus Bern


"Das ist eine Kapitulation"

Der Ständerat hat eine Thurgauer Initiative gegen den Einkaufstourismus abgelehnt - allerdings äusserst knapp. Bei Ständerätin Brigitte Häberli kam die Antwort schlecht an. "Das ist eine Kapitulation". Wie schon der Bundesrat, schiebe nun auch die WAK das Thema einfach vor sich her.


Thurgauer Zeitung
4. September 2019
Christof Lampart


Chancen mit "aber ..."

Politiker legten am Podium ihre Erwartungen an das Grossprojekt Wil West dar.


Die Ostschweiz
1. Juli 2019


Der Eigenmietwert steht vor der Abschaffung

Der Eigenmietwert ist seit Jahrzehnten in der Kritik. Nun zeichnet sich auf nationaler Ebene eine mehrheitsfähige Lösung ab, um ihn abzuschaffen. Daran hat Brigitte Häberli, Thurgauer Ständerätin und Vizepräsidentin des Hausiegentümerverbandes (HEV) Schweiz, grossen Anteil.


Neue Zürcher Zeitung
Christina Neuhaus
8. November 2018


Die letzte Frau im Stöckli

Die Thurgauer CVP-Politikerin Brigitte Häberli-Koller ist die einzige von sieben Ständerätinnen, die 2019 wieder antritt. Die Aussicht, womöglich allein unter 45 Männern zu sitzen, behagt ihr nicht sonderlich.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü